So machen Sie Ihr Bike gegen Diebstahl sicher

Sie haben sich ein teures Bike gekauft und wollen es jetzt vor "Langfingern" schützen?

 

Nachfolgend zeigen wir Ihnen wichtige Verhaltensregeln auf und geben Ihnen Tipps wie Sie sich gegen Diebstahl schützen können. Zudem stellen wir Ihnen die verschiedenen Arten von Fahrradschlössern vor, und auf was Sie bei einem Kauf achten sollten.


Verhaltensregeln und Tipps wie Sie sich gegen Diebstahl schützen können

Bike immer Anschließen:

Sie sollten Ihr Bike, mit einem eigenständigen Schloss, immer an einem festen Gegenstand wie z. B. einen fest verankerten Fahrradständer, ein Baum, ein Verkehrsschild oder eine Laterne befestigen. Nie an zu kurzen Gegenständen, hier besteht die Gefahr, dass Ihr Bike über den Gegenstand hinweg gehoben wird. Zudem sollten Sie Ihr Bike immer am Vorderrad und am Rahmen befestigen. 

Bei unserer E-Bikeschutz Premium-Versicherung reicht es aus, wenn Sie mehrere Fahrräder zusammen abschließen!

Denken Sie daran Ihr Bike Zuhause in der Garage an einen festen Gegenstand anzuschließen, wenn die Garage nicht geschlossen ist oder Sie sich den Raum mit fremden Menschen teilen. 

 

Bike nicht an abgelegenen Stellen befestigen:

Stellen Sie Ihr Bike immer an einen hellen, gut einsehbaren und belebten Platz ab. Damit erschweren Sie den "Langfingern"  ihre Arbeit.

 

Vermeiden Sie Routine:

Fahren Sie jeden Tag mit dem Bike zur Arbeit oder zum Bahnhof, und bevorzugen den gleichen Stellplatz? Dann sollten Sie sich dies schnellstmöglich abgewöhnen. Durch das regelmäßige Wechseln des Stellplatzes erschweren Sie den "Langfingern" das Auffinden des bereits ausspionierten Bikes.

 

Bike bei der Polizei registrieren lassen:

Lassen Sie Ihr Bike bei der Polizei codieren. Dadurch erhält Ihr Bike eine individuelle Code-Nummer. Diese schreckt die "Langfinger" meistens vor einem Diebstahl ab, dass gestohlene Bike wird leichter gefunden und es kann nicht auf dem Schwarzmarkt verkauft werden.

 

Legen Sie sich ein Fahrradpass an:

In einem Fahrradpass werden alle wichtigen Informationen hinterlegt wie z. B. Halterdaten, Modell, Merkmale des Bikes, die Rahmennummer usw.. Wenn Sie die wichtigsten Merkmale Ihres Bikes zusätzlich fotografieren, kann diese Dokumentation bei einem Diebstahl sehr hilfreich sein.  

 

Bike-Versicherung abschließen:

In Gegensatz zur Absicherung über die Hausratversicherung, wird bei einer extra abgeschlossenen Vollkaskoversicherung neben Unfall-, Sturz- und Akkuschäden auch das Bike gegen Diebstahl mitversichert. Bei Diebstahl wird der Wiederbeschaffungswert (Neuwert), max. die Versicherungssumme gezahlt!

 

Kauf des passenden Schlosses: 

Wenn Sie sich ein passendes Schloss (eigenständig und verkehrsüblich) kaufen, sollten Sie einige Dinge berücksichtigen. Das wichtigste - Kaufen Sie kein Zahlenschloss. Es ist leicht zu "knacken" und es besteht durch ein Zahlenschloss bei den Versicherungen kein Versicherungsschutz mehr. Nachfolgend finden Sie die verschiedenen Arten der Schlösser und ihre Vor- und Nachteile. 


Verschiedene Arten von Fahrradschlösser

Bügelschloss: 

 

Das Bügelschloss gilt als eines der sichersten Fahrradschlösser.

Durch den robusten Bügel, seiner Form und die widerstandsfähigen Bestandteile, fällt es "Langfingern" sehr schwer das Schloss aufzubrechen oder aufzubohren.

 

Was an einem Bügelschloss jedoch der Nachteil ist, ist das hohe Gewicht und die unhandliche Form. Sie lassen sich nicht leicht mittransportieren und durch den statischen Bügel wird die Suche nach einen passenden festen Gegenstand erschwert.

 

Vorteile im Überblick:

  • die sichersten Schlösser
  • sie sind sehr robust und lassen sich schwer aufbrechen, -hebeln oder -bohren 

Nachteile im Überblick:

  • hohes Gewicht
  • schwierig beim Transport
  • die Suche nach einen passenden festen Gegenstand ist erschwert

Wir empfehlen Ihnen:

 


Faltschloss:

 

Das Faltschloss ist durch seine flexible Form sehr einfach in der Handhabung. Es ist wie ein Zollstock konstruiert, mit starren Gliedern, und es lässt sich aus- und wieder zusammenfalten. Dadurch ist es einfach beim Transport, zudem wird das Auffinden passender Gegenständen und das Befestigen des Bikes erleichtert. 

 

Am besten kaufen Sie gleich ein Schloss mit eine Länge von 120 cm. So können Sie sich sicher sein, dass Sie immer einen passenden festen Gegenstand finden und können auch ein zweites Bike mit anschließen.

 

Vorteile im Überblick:

  • flexible Handhabung
  • hohe Sicherheit gegen Diebstahl
  • geringes Gewicht
  • bequem mitführbar

Nachteil im Überblick:

  • hoher Anschaffungspreis

 

Wir empfehlen Ihnen:


Kettenschloss:

 

Das Schloss besteht, wie der Name schon sagt, aus vielen einzelnen Gliedern die zu einer Kette zusammengesetzt werden. Die Kettenglieder werden durch einen Überzug aus unterschiedlichen Materialien ummantelt, um so das Bike vor Beschädigungen zu schützen.

 

Die Kettenglieder gibt es in unterschiedlicher Stärken, umso dicker und widerstandsfähiger umso schwieriger fällt es den "Langfingern" die Kette aufzuschneiden oder zu zerstören.

 

Die Nachteile eines Kettenschlosses sind zum ersten, dass hohe Gewicht (wenn man ein guten Schutz haben möchte) und sie lassen sich leichter "knacken" wie ein Bügelschloss.

 

Vorteile im Überblick:

  • sehr robust und lassen sich je nach Dicke schwer aufbrechen
  • flexibel einsetzbar
  • Bike kann damit überall angeschlossen werden

Nachteil im Überblick: 

  • im Vergleich zum Bügelschloss ein geringerer Diebstahlschutz
  • hohes Gewicht
  • hoher Anschaffungswert 

Wir empfehlen Ihnen:


Stiftung Warentest hat 20 Fahrradschlösser getestet und fünf Schlösser für gut erklärt.

Gerne dürfen Sie sich den Artikel durchlesen!

Download
Spiegel Mobilität Artikel vom 29.04.2019
Fahrradschlösser im Test
Spiegel Mobilität-Artikel über Fahrradsc
Adobe Acrobat Dokument 127.9 KB

Trotz all den Vorkehrungen kann es trotzdem vorkommen, dass Ihr Bike in die Händen von "Langfingern" gerät . Deshalb ist es auch so wichtig einen passenden Versicherungsschutz zu haben, der Ihnen bei einem Diebstahl sicher zur Seite steht.